Mein iPhone Setup 2014

Vielen von euch kennen sicher die Artikelserien wie The Setup und The Sweet Setup und diverse andere Formen von dieser Idee. Ich persönlich lese diese Artikel immer gerne und habe so schon die ein oder andere interessante App entdeckt. Deshalb hier mein persönliches „Setup.“ Falls jemand sein Setup gerne auch veröffentlichen möchte, kann er sich gerne über die Kommentare an mich wenden.

Das Dock – die Top 4

Im Dock kommt echt nur das wichtigste rein! Bei beginnt es mit der Telefon-App. Ich benutze diese zugegeben gar nicht so viel und deshalb sollte ich das vielleicht ändern, aber irgendwie ist es doch nunmal mit die Hauptaufgabe des iPhones. Wenn ich jemanden Anrufen will möchte ich nicht erst die Telefon-App suchen.
Fantastical (mein Review) ist wirklich der Kalender meiner Wahl auf dem iPhone und vermutlich die am meisten verwendete App, neben iMessage.
iMessage gesellt sich direkt neben Fantastical. Wieso nicht Whatsapp? Nun – ich schreibe sehr viel über iMessage und Whatsapp ist für mich oft eher ein Ort des Grauens ;-) Die meisten “sinn- und niveauvollen” Gespräche finden bei mir in iMessage statt. Deshalb bekommt diese App auch ihren Platz im Dock.

Zu guter letzt bildet Spotify den Abschluss. Ich höre sehr gerne und sehr viel Musik. Diese App ist einfach mein ständiger Begleiter.

Der Homescreen: Die wichtigsten Apps griffbereit

Der Homescreen – die wichtigsten Apps

Der Homescreen ist ohne Frage die wichtigste Seite auf dem iPhone. Ich persönlich bevorzuge es hier keine Ordner zu haben, sondern wirklich nur eine Auswahl der wichtigsten Apps. Optisch genieße ich es, wenn nicht jede Seite komplett gefüllt ist, sondern etwas Platz nach oben ist.

Meine wichtigsten Drittanbieter-Apps sind:
Mailbox als E-Mail-Client für Private Mails
CloudMagic (wechselt immer wieder) für berufliche Mails (s. Vergleich von iOS-Mailapps)
OmniFocus verwaltet meine Aufgaben (zusammen mit Things – ich tendiere aber mehr zu OmniFocus)
Reeder als RSS-Reader.
Tagesschau um halbwegs auf dem Laufenden zu bleiben
Drafts als Notizbuch/Ideensammlung/.. ;) hat soeben Evernote mal testweise abgelöst
Day One als Journal
WhatsApp
Dropbox über das ich meine Bilder mit meinem Mac synchronisiere
Editorial zum Schreiben von Texten mit Multimarkdown
1Password als Passwort-Verwaltung

[sh_highlight ]Eine Liste der wichtigsten iOS-Apps findest du auch hier auf meinem Blog: Das iOS-App-Starterkit ist eine ständige Baustelle und Fundgrube für neue Apps.[/sh_highlight]

Die Seite Zwei: Häufig genutzte Apps

Seite 2 – Häufig verwendete Apps

Auf der Seite 2 habe ich persönlich alle Apps, die zwar nicht zu den wichtigsten gehören, aber die doch irgendwie oft in Verwendung sind. Der Effektivität halber verzichte ich auch hier auf Ordner.

Mit dabei sind ein paar “typische Kandidaten” wie Google Maps, Camera+, Evernote usw. Als Design-Inspiration verwende ich häufig den Dribbble Client Design Shots, Spendee hilft mir ein wenig meine Ausgaben im Blick zu behalten, Tydling ist eine hochfunktionale Taschenrechner-App. Am Ende finden sich noch einige Social Apps.

Die Seite Drei: Ablage-Sammelsurium für den Rest

Seite 3 – Das App-Sammelsurium

Auf der dritten Seite tummelt sich nun der Rest. Das meiste ist hier in Ordnern abgelegt, einige Apps die doch häufiger zum Einsatz kommen sind einzeln.

Im Ordner Produktivität verbergen sich diverse Office-Programme: Microsoft Office, Pages, Numbers, Keynote, Goggle Docs, FileApp Pro, Documents 5, Things, PDF Expert, Convertible, usw,

Im Ordner Cloud befinden sich einige CloudApps zum Zugriff auf Box, Copy, mein NAS usw.

Der Ordner Fotografie beherbergt alle wichtigen Apps die mit Bildern zu tun haben. Nennenswert hier sowohl Camera+ als auch ProCamera, Snapseed zum Bearbeiten, PicFrame für zusammengesetzte Bilder.

Die Apps im Ordner Reisen haben alle irgendwie mit dem Auto, der Bahn oder Karten zu tun. Von Offline-Maps, Tank-Apps bis hin zu Bahn-Apps verschiedener Verbünde ist hier alles wichtige zu finden.

Spiele besitze ich nur wenige. Ein paar sind aber in diesem Ordner zusammengefasst.

Kindle und iBooks kommen bei mir auf dem iPad mehr zum Einsatz, sollten aber auch auf dem iPhone nicht fehlen.

TED liefert immer wieder interessante Videos und in der Musik-App finde ich die wenigen Lieder die nicht in Spotify sind.

Seite 4 – Spielwiese

Auf der letzten Seite habe ich nun schlussendlich noch allerlei Apps ausgelagert die ich aktuell teste. So bleiben diese nicht in irgendwelchen Ordnern liegen und müllen das System zu. Hier herrscht ein reges Kommen und Gehen, weshalb es hiervon keinen Screenshot gibt.

Wie sieht euer Setup aus?

Wenn ihr wollt seid ihr herzlich eingeladen in den Kommentaren oder per E-Mail an mich von eurem Setup zu erzählen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.