Großer Wandbildertest! Produkte von Pixum, WhiteWall, Fotoexakt und Saal Digital im Vergleich

Nachdem ich am Wandbildtest von Saal Digital teilgenommen habe, wollte ich mir einen Überblick über die Marktlage verschaffen und den Test somit etwas aussagekräftiger gestalten. Im Zuge dessen habe ich einige Mitbewerber angeschrieben und von drei Unternehmen auch eine Zusage erhalten an diesem Test teilzunehmen. An dieser Stelle schonmal ein großes Dankeschön an Fotoexakt, Pixum und WhiteWall! Von PosterXXL habe ich leider keine Antwort erhalten, ebenfalls erhielt ich nach einer ursprünglichen Antwort keine Rückmeldung mehr von ZOOMWORK. CEWE erteilte mir eine Absage.

Auch dieser Bericht ist nicht aus der Sicht eines Profis geschrieben, sondern aus der Sicht eines Hobbyfotografen. Die Zielgruppe sind Amateure oder semi-profesionelle Personen, wie ich einer bin. Daher gehe ich nicht auf jedes Detail ein, sondern versuche möglichst relevante Informationen zu berücksichtigen.

Das Testprodukt

Es handelt sich jeweils um ein 60×40 cm Direktdruck auf Alu-Dibond mit Profilrahmen. Das Produkt von Fotoexakt ist ein echter Fotoabzug auf Alu-Dibond. Ich hatte das anders geplant, doch wurde mir dieses Produkt vermutlich durch ein Missverständnis in der Kommunikation geliefert. Auf die Unterschiede gehe ich im nachfolgenden Text noch ein.

Bestellvorgang

Die Bestellung war grundsätzlich überall gut machbar. Bei den meisten (Pixum, Saal-Digital, Whitewall, Fotoexakt mit Einschränkungen) funktioniert das Bestellen über den Browser. Hier stehen dem Anwender erstaunlich viele Funktionen zur Verfügung. Oftmals kann man sogar zusätzlich zum Beschnitt noch Farben und Kontraste anpassen. Wie sinnvoll das ist sei dahingestellt. Vor allem Pixum punktet hier, indem man sogar spielend leicht Collagen erstellen kann. Einige Anbieter (Saal-Digital, Pixum, Fotoexakt auf Windows) bieten auch Softwarelösungen an, was meiner Meinung nach aber zumindest für Wandbilder ein unnötiger Aufwand ist. Über den Editor von Fotoexakt kann ich wenig sagen, da ich in diesem Fall das Bild direkt an den Anbieter per Upload übertragen habe. Es wird allerdings ein Client für Windows angeboten und eine Browser-Lösung (Silverlight vorausgesetzt), die allerdings relativ altmodisch und umständlich ist. Fotoexakt hat mittlerweile (Stand: Juli 2017) eine neue Softwarelösung, die ich allerdings nicht getestet habe. Vermutlich entspricht dieser in etwa dem der Mitbewerber. Wer sehr ambitioniert ist und hohe Ansprüche hat, findet bei WhileWall den meiner Meinung nach besten Online-Editor mit dem größten Leistungsumfang. Hier lassen sich zB. auch eine große Auswahl an Rahmen hinzufügen.

Nicht jeder mag seine Bilder online bestellen und manch einer will vielleicht etwas persönlicher beraten werden. Als einziger Mitbewerber bietet WhiteWall lokale Stores in Berlin, Hamburg, Düsseldorf, Köln und München. Dies ist sicherlich für ambitioniertere Fotografen eine interessante Option.

Ebenfalls interessant für den etwas ambitionierteren Fotografen ist die Möglichkeit, im Vorfeld einen Softproof zu machen. Hierfür stellen die meisten Anbieter (SaalDigital, Fotoexakt, WhiteWall) ICC-Farbprofile zum Download bereit. In wie fern solch ein Softproofing sinnvoll ist, ist allerdings fraglich. Ohne einen kalibrierten Monitor, den wohl die wenigsten Hobby-Anwender haben dürften, sind die Ergebnisse nicht wirklich aussagekräftig. Ich habe dennoch den Softproof gemacht und fand es hilfreich zu sehen, ob das Bild tendenziell eher heller/ dunkler usw. wird.  Wer entsprechend kalibrierte Hardware hat kann hier sichergehen, dass sein Bild am Ende auch möglichst exakt so wie am Monitor aussieht.

Lieferzeit & Verpackung

Pixum und SaalDigital lieferten unfassbar schnell. Bereits am nächsten Morgen oder gar am selben Abend ging das Produkt in den Versand und war abermals am nächsten Morgen schon da. Auch Fotoexakt lieferte relativ schnell. Bei WhiteWall dauerte es etwas länger, dies wurde aber auch schon auf der Webseite angekündigt. Für mich persönlich kein Abzug. Qualität braucht Zeit.

Alle Produkte waren aufwändig und sorgfältig verpackt. Das Produkt von Pixum war hier am wenigsten geschützt. Dennoch kamen alle Produkte unversehrt an und waren ausreichend geschützt.

Verarbeitung & Farben

Nun wird es zugegeben sehr subjektiv! Ich möchte dennoch versuchen, mein Empfinden hier möglichst unvoreingenommen wiederzugeben. Ein objektiver Vergleich ist aber ohne konkrete Vergleiche usw. nicht möglich. Da ich nicht immer das selbe Bild bestellt habe, kann ich auch keine zu genauen Schlüsse ziehen.

Saal-Digital: Das Bild ist hochwertig verarbeitet. Lediglich am Rand hing sowohl bei mir als auch bei einem Freund von mir noch ein kleiner Fetzen, der sich aber problemlos abtrennen lies. Ein gedrucktes Bild sieht nie 1:1 wie auf dem Computerbildschirm aus. Abweichungen sind daher normal und je nach Ausmaß nicht zwingend eine Kritik. Saal Digital schlägt sich hier aber sehr gut: Die Farben sind einfach schön und wirken sehr ausgeglichen! Sie strahlen förmlich und wirken weder übersättigt noch fade.  Insgesamt wirkt das Bild etwas dunkler als am Monitor, was sich mit diversen Erfahrungen anderer Kunden aus dem Internet deckt. Dies sollte man bei einer Bestellung im Hinterkopf behalten und das Bild lieber etwas zu hell als zu dunkel einreichen. Positiv fällt auf, dass noch Einhänger für den Profilrahmen mitgeliefert werden.

Pixum: Auch hier ist die Verarbeitung gut. Anders als bei allen anderen Anbietern sind die Ecken abgerundet. Das lässt sich auch nicht umgehen. Lediglich der Radius lässt sich online einstellen. Die Farben wirken im Vergleich zum Testbild von WhiteWall weniger gesättigt. Ich kann schwer beurteilen welches Produkt nun näher am Original liegt und möchte daher keine Wertung hier vornehmen. Ich würde aber bei einer erneuten Bestellung dazu tendieren, das Bild lieber mit einem Tick zu viel Sättigung auszustatten als zu wenig. Der Schwarzton könnte im Vergleich zu Saal-Digital tiefer sein. Ingesamt wirkt es weniger gesättigt und damit indirekt auch etwas weniger scharf. Aber das sind Nuancen: Der Gesamteindruck ist durchweg positiv und es ist ein schöner Druck! Sehr vorbildlich: Für den Profilrahmen werden auch hier Einhänger mitgeliefert.

WhiteWall: Die Verarbeitung lässt keine Wünsche offen. Einwandfrei saubere Kanten und ein wirklich schönes Bild. Das Bild wirkt im Vergleich zu Pixum (aber auch zu SaalDigital) etwas mehr gesättigt und kräftiger bzw. wärmer in den Farben, was aber für das gewählte Motiv (Sonnenuntergang in Florenz) durchaus vorteilhaft ist. Mein Eindruck ist hier vermutlich auch stark von dem Produkt von Pixum geprägt. Anzumerken ist noch, dass der Profilrahmen hier nur oben und unten ist, nicht links und rechts.

Fotoexakt: Hier habe ich versehentlich ein anderes Produkt bestellt. Daher ist dieser Vergleich nicht fair. Im Gegensatz zu den anderen Bildern ist dieses ein echter Fotoabzug auf Alu-Dibond und kein Direktdruck. Obwohl der Vergleich nun zwar hinkt, bin ich doch froh um dieses Missgeschick, denn der Unterschied ist durchaus bemerkenswert! Das Schwarz ist richtig tief und dunkel, die Farben sind satt und das Licht leuchtet förmlich aus dem dunklen Schwarz hervor. Für das von mir gewählte Motiv (Naturaufnahme mit Wald und Fluss) definitiv die richtige Wahl und wunderschön!

Preise:

Pixum ist mit 63,94 € der günstigste Anbieter, direkt gefolgt von Saal-Digital (65,90 €). Bei WhiteWall werden 77,90 € fällig. Der Fotoabzug auf Alu-Dibond von Fotoexakt liegt mit 88 € an der Spitze. Hierbei muss allerdings erwähnt werden, dass es sich um ein anderes Produkt handelt, das zB. bei Whitewall 93,90 € kosten würde. Hier liegt Fotoexakt also im Vergleich eher im mittleren Preissegment. Vielleicht werde ich irgendwann in der Zukunft noch entsprechende Fotoabzüge auf Alu-Dibond vergleichen. Alle Preise sind inkl. MwSt, Aufhängung und Versand.

Fazit:

Alle Produkte kann man sich ins Wohnzimmer hängen! So viel ist sicher! Einen klaren Verlierer gibt es nicht! Es hängt sehr von den Anforderungen und Erwartungen ab.

Direktdruck oder Foto-Abzug?

Da ich nun zwischen einem Foto-Abzug auf Alu-Dibond und dem Direktdruck unterscheiden kann, will ich hier ein Fazit zu diesem Thema geben. Meiner Meinung nach eignet sich der Direktdruck auf Alu-Dibond vor allem für Städte- und Schwarzweiß-Aufnahmen, eventuell auch bei mancher Landschaftsaufnahme. Die leuchtenden Farben wirken hier echt toll und passen zum Motiv. Bei farbenfrohen Natur- oder Landschaftsaufnahmen, die eventuell zudem einen hohen Dynamikumfang abdecken, scheint mir der Fotodruck zum schöneren Ergebnis zu führen.

Die Produkte im Vergleich:

Pixum ist definitiv der günstigste Anbieter und bietet für den Laien auch den besten Online-Editor. Ohne Erfahrung in diesem Bereich ist Pixum sicherlich eine gute und vor allem günstige Wahl. Wer etwas mehr von sich hält und zB. einen Softproof machen will, findet bei Saal-Digital einen Partner, der vermutlich das beste Preis-Leistungsverhältnis bietet. Man bezahlt kaum mehr und erhält (zumindest subjektiv) das bessere Produkt. Auch wenn die kleinen Fetzen am Bildrand etwas an der Verarbeitung zweifeln lassen, sind die Farben doch deutlich schöner als bei Pixum und wirken insgesamt am ausgeglichensten. Dem ambitionierten Hobbyfotografen empfehle ich WhiteWall (und für Fotoabzüge auf Alu-Dibond auch Fotoexakt). WhiteWall bietet einen sehr mächtigen Online-Editor mit vielen Anpassungsmöglichkeiten und Extras. Beim Fotoabzug kann zwischen verschiedenen Fotopapieren gewählt werden und es steht eine Vielzahl an Rahmen zur Verfügung. Auch wenn die Produktion etwas Zeit kostet, erhält man hier meiner Einschätzung nach das hochwertigste Produkt. Wer aus Berlin, Hamburg, Düsseldorf, Köln oder München kommt, empfehle ich einmal in der Filiale direkt vorbeizuschauen und sich beraten zu lassen.

Resümee

Die Masse der Anbieter ist groß und die Unterschiede in der Qualität eher klein. Entscheidend ist, welchen Anspruch man selber hat, und wie viel Einfluss man auf das Ergebnis haben will. Für den Anfänger ist es meist vermutlich irrelevant, ob das Bild etwas dunkler oder heller wird, für den Profi sind schon Nuancen entscheidend. Fakt ist: Für jeden ist etwas dabei!

Mein Resümee am Ende dieser Reise ist: Es lohnt sich Geld in einen guten Ausdruck zu investieren! Es wird sicher nicht das letzte Bild sein, dass ich online bestelle. Das Gefühl ein eigenes Foto wirklich in den Händen zu halten oder später an der Wand zu sehen, ist doch etwas besonderes. Es lohnt sich! Einen „klaren Sieger“ kann und will ich nicht benennen. Welchen Anbieter ich in Zukunft wählen werde, hängt sehr von den Anforderungen ab… Ist es ein Geschenk für einen Freund, ein Bild für mich im Wohnzimmer, oder ein Produkt für einen Kunden? Zudem werde ich mich zukünftig noch mehr mit den Fotoabzügen auf Alu-Dibond beschäftigen, die für einige Motive anscheinend das bessere Ergebnis erzielen.

Falls ein weiterer Mitbewerber diesen Text lesen sollte und Interesse an einer Teilnahme hat, darf er gerne mit mir Kontakt aufnehmen. Meine Kontaktdaten finden sich im Impressum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.